Mittwoch, 10. September 2014

Gsponer Höhenweg im Saastal / VS

Bei Nebel und viel Gewölk sind wir in Gspon ob Stalden losgewandert, bei Sonnenschein sind wir auf dem Kreuzboden ob Saas-Grund angekommen. Der Gsponer Höhenweg entlang dem östlichen Hang des Walliser Saastals bot uns heute Mittwoch ein abwechslungsreiches und unvergessliches Wandererlebnis. 

Mit dabei:
Rolf, Erna, Martha, Gabi, Kurt, Georges

ROUTE:
Gspon, 1895m -
Oberfinilu, 2039m -
Obere Schwarze Wald, 2191m - 
(Schwarzwald 2200m)
Linde Bodu, 2228m (Linde Bode) -
Hoferalpi, 2260m - Grüebe, 2300m -
P. 2452 (höchste Wgstelle) -
Hannig, 2445m -
Kreuzboden, 2400m

Weitere Bilder im Picasa-Webalbum:

Bilder von Martha:
   


Route zwischen Gspon ob Stalden und Kreuzboden ob Saas-Grund.
Streckenlänge ca. 13 km; 800 m aufwärts, 300 m abwärts, T2-T3.
Bergfahrt mit Luftseilbahn Stalden-Staldenried-Gspon.
Talfahrt mit Hohsaas Gondelbahn von Kreuzboden nach Saas-Grund.
(swisstopo mit map.schweizmobil.ch)
Kurz vor 10 Uhr erreichen wir mit der Luftseilbahn 
von Stalden her das Dorf Gspon auf 1895 m.ü.M. 
(Ticket bei der Bahnstation in Stalden lösen. 
In Staldenried erfolgt Umstieg in andere Seilbahn-Kabine.) 
Um 14 Uhr sind wir bei der höchsten Stelle (Wegpunkt 2452m) der Höhenweg-Route 
und um 15:30 beenden wir die Wanderung im Kreuzboden.

Gspon, 1895m
Von Gspon bis Chrizbode / Kreuzboden 
ist mit einer Wanderzeit von 4h 45min zu rechnen.
Bis zur Abzweigung "Linde Bode" 
gehen wir auf der wanderland.ch-Route 6, dem Alpenpässe-Weg
-> Etappe 15: Gspon - Saas Fee.


Sind wir im Hochnebel oder bereits in den Wolken?
Gewünscht wird: Über den Wolken zu sein, "wo die Freiheit grenzenlos ist".




Die St. Wendelins Kapelle, Finilu / Gspon.



Zögerlich zeigt sich die Sonne .....

...... und ebenso das Bergpanorama.




Es folgt ein Wegstück mit Steinschlag-Gefahr.
Der Weg folgt einem ausgetrockneten Suonengraben. 
(Das Wasser wird inzwischen durch eine Rohrleitung geführt.)



Die Suonen Gsponeri / Finileri
überqueren vereint in einer 123 Meter langen Rohrhängebrücke 
den Lengfell-Steinschlaghang. 
Darunter ist die Wegspur zu erkennen, welcher wir folgen.

Bitte weitergehen und hier nicht stehen bleiben!

Suonenwanderweg 
Suone Gsponeri / Finileri
Ab ihrer Fassung (höchste im Wallis) fliesst die Gsponeri rund 900 m hinunter nach Gspon. 
Unterwegs vereinigt sie sich mit der Finileri 
um eine Geröllhalde in einer gemeinsamen Rohrleitung zu überwinden. 
Danach wird das Wasser wieder geteilt.
Quelle (suone.ch): http://www.suone.ch/inventar/suone/8001 





Falls sich ein Sponsor meldet, 
könnte die Suonen-Hängebrücke 
zu einer Fussgänger-Hängebrücke ausgebaut werden.



In der Schwarzwald-Hütte (Obere Schwarze Wald, 2191m) ......

...... ist ein Holzschnitzer tätig: 
Auf dem Höhenweg von Gspon nach Saas Grund, dem so genannten «Gsponer», trifft man als Wanderer auf ein Original, das bei allen einen unauslöschlichen Eindruck hinterlässt. Beim «Obere Schwarze Wald», oder kurz «Schwarzwald», lebt in der warmen Jahreszeit Alfons Imseng, ein behäbiger Mann mit grau-weissem Haar, Bart, Lederhut und Arbeitsschürze. Er geniesst seit 14 Jahren jeden Sommer die fantastische Lage und klösterliche Abgeschiedenheit einer alten Alphütte. Nicht als Älpler, sondern als Holzschnitzer - und Teesieder.
Quelle (alpen.sac-cas.ch): Alfons Imseng, Holzschnitzer



Georges betrachtet ....

..... ein kunstvolles Felsrelief.

Bei der Alphütte Färiga (2271 m.ü.M.) 
sind wir (heute ein letztes Mal) eingenebelt.

Holzsteg über den Mattwaldbach.


Wir erreichen den Siwibode, ......

..... eine weite und offene Hochebene. 
Und da die Wolken zunehmend auflockern, 
ist hier ein idealer Platz für die Mittagsrast.



Saas-Grund und Saas-Fee (rechts oben) kommen ins Sichtfeld.

Die Sonne sorgt nun auf der restlichen Wanderstrecke 
für eine wunderschöne Ausleuchtung der frühherbstlichen Umgebung.






Seitlicher Tiefblick ins Saastal .....

..... und Hochblick zu grünlich belegten Felsformationen.

Auf dem Linde Bode, .....

...... beim Wegpunkt "Linde Bodu, 2228m", 
kann man wählen, weiter dem Höhenweg bis Kreuzboden zu folgen 
oder nach Saas-Grund abzusteigen. 
Zu beachten ist dabei, 
dass die Gondelbahn zwischen Kreuzboden bis Saas-Grund 
nur bis 16:45 Uhr in Betrieb ist
Die Uhr zeigt jetzt 13:15, wir haben somit genug Zeit 
und bleiben darum auf dem Höhenweg.

Die Wegverzweigung auf "Linde Bode". 
Der Alpenpässe-Weg (Route 6) zweigt hier ab,
hinunter Richtung Saas-Grund / Saas-Fee.
Rechts hinten ist der Mattmark-Staudamm zu erkennen.





Eine nächste Rutschhang-Passage liegt vor uns.



Rundum blicken wir nun auf eindrucksvolle Gletscherlandschaften, 
hier vermutlich auf den Bidergletscher.

Im Süden ist der Staudamm / Stausee Mattmark immer deutlicher zu erkennen.
Im Januar 2013 sind wir zum Mattmark-Staudamm aufgestiegen 
und haben die Dammkrone überquert.
Siehe FF-Blog:
12.01.13 / Von Saas-Almagell zum Mattmark-Stausee (mit und ohne Schneeschuhe)




Wegpunkt "2452m", 
die höchstgelegene Wegstelle am Gsponer Höhenweg.
Die Allalin-Gletscherlandschaft über Saas-Fee,
 wo auch im Sommer Skifahren möglich ist
(Wie lange wohl noch?)
Die Bergbahnen und Pisten über Saas-Fee. 
 Quelle (Ausschnitt): http://www.saas-fee.ch/de/services/karten-plaene


Es folgt ein längeres spektakuläres Wegstück ......

 ....... über Steinplatten und zwischen grossen Felsblöcken hindurch.

Saas-Fee & Saas-Grund

Bidergletscher






Triftgletscher

Beim Wegpunkt "Hannig, 2445m" zweigt der Weg nach links ab.
Falls die Gondelbahn beim Kreuzboden ausser Betrieb ist, 
gibts ab hier einen steilen 900-Meter-Abstieg nach Saas-Grund.

Hannig, 2445m

Zoomblick zur Weissmieshütte SAC
Der Triftgletscher unter dem wolkenverhüllten Weissmies. 
(Nicht zu verwechseln mit den gleichnamigen Gletschern 
bei Zermatt und im Berner Oberland.)


Die Gondelbahn-Station Kreuzboden, unser Wander-Endziel.

Saas-Fee



Vermutlich der Tälligletscher zwischen Jegihorn und Lagginhorn.

Schlussabstieg zum Chrizbode / Kreuzboden.



Der malerischer Kreuzbodensee





Martha überlegt sich, die Wanderung mit einer Flossfahrt abzuschliessen.





Haben etwa auch die Saaser ein Matterhorn? (das Jegihorn?)

Ankunft bei der Hohsaas-Gondelbahn-(Zwischen)-Station auf dem Kreuzboden.

Kreuzboden, 2400m

Luftige Terrasse vor dem Bergrestaurant Kreuzboden.

Mit der Hohsaas-Gondelbahn schweben wir ins Tal nach Saas-Grund.



Steil wie mit einem Hochhauslift gehts zur Talstation.

Saas-Grund

Saas-Grund / Talstation Gondelbahn, 1558m
  Allen sei gedankt 
für die Teilnahme.
Beat

Weitere INFOS (teilweise abweichende Routen):  
- gps-track.com: Gsponer Höhenweg 
- wandermagazin.ch: Spektakulärer Höhenweg im Saastal  
- wandersite.ch: http://www.wandersite.ch/Europaweg.html#4

Kommentare:

  1. Hallo Beat herzlichen Dank für diese wunderschöne Wanderung und den tollen Rückblick. Hat Spass gemacht. LG Martha

    AntwortenLöschen
  2. Gerne habe ich diesen Bericht gelesen und die Fotos angeschaut, ich kenne die Wanderung, es weckt schöne Erinnerungen. lg Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Einfach wiederum ein toller Bericht! Danke Beat... freue mich immer über deine Wanderungen zu lesen Sylvia

    AntwortenLöschen
  4. Sali Beat War eine wunderschöne Wanderung, vielen Dank. LG Gabi

    AntwortenLöschen
  5. Beat, meinen besonderen Dank für die selektive Fotoauswahl - der Link geht an meine Familie. Es war einfach einzigartig. Rolf

    AntwortenLöschen