Mittwoch, 3. September 2014

Zu den Surettaseen (Splügen / GR)

Heute Mittwoch haben wir im Gebiet zwischen dem Bündner Dorf Splügen und dem Splügenpass eine Rundwanderung unternommen. Von Splügen aus sind wir dabei zu den Surettaseen aufgestiegen.

ROUTE:
Splügen, 1457m -
Fugschtwald - Franzisch Grind, 1977m -
Räzünscheralp, 2066m -
Surettasee, 2272m -
(Unter und Ober Surettasee / Seehütte)
zurück zur Räzünscheralp, 2066m -
Isabrüggli, 1768 -
(Postauto-Haltestelle "Abzw. Suretta Seen")
Bodmenstafel, 1790m -
Marmorbrücke, 1697m -
Splügen, 1457m

Mit dabei:
Martha, Kurt, Heidi, Fredy, Helga, Gabi, Lies

Weitere Bilder im Picasa-Webalbum:

Bilder von Martha:
Surettaseen
   
Der Pizzo Tambo spiegelt sich im Unter Surettasee.

Rundwanderroute mit Start und Ziel im Dorf Splügen / GR.  
(swisstopo mit map.schweizmobil.ch)
Streckenlänge ca. 14 km; 850 m auf- und abwärts.
Um 10:15 Uhr beginnen wir die Wanderung im Dorf Splügen, 
gegen 12:30 erreichen wir die Surettaseen 
und um 15:30 sind wir zurück in Splügen.
Zwischen Chur und Splügen (bis Bellinzona) besteht eine vorzügliche Postauto-Verbindung. Ab Chur erreicht der Eilkurs das Dorf Splügen mit einzigem Zwischenhalt in Thusis nach knapp einer Stunde und fährt in gut einer Stunde durch den San-Bernardino-Tunnel bis nach Bellinzona weiter.
Anmeldung ist obligatorisch: Postauto-Anmelde-LINK

Wir überqueren die Brücke über den Hinterrhein 
und verlassen das Dorf in Richtung Splügenpass.

Kirche Splügen / Hinterrhein
 Splügen
Das Dorf Splügen liegt auf 1475 m Höhe im Rheinwald am Hauptfluss des Tales, dem Hinterrhein, sowie an der Verzweigung der Routen zu den Pässen Splügenpass und San Bernardino. Beide Pässe wurden schon in römischer Zeit als Verbindungsrouten nach Italien genutzt. (.....) 1995 erhielt Splügen den Wakkerpreis, der vom Schweizer Heimatschutz für beispielhaften Schutz des Ortsbildes verliehen wird. 
Quelle (Wikipedia): Splügen GR

Die tiefhängenden Nebelschwaden werden sich bald auflösen. 
Der darüberliegende Wolkenschleier verdeckt zwar meist die Sonne 
nicht aber die umliegenden Berggipfel.

Tenue-Erleichterung. 
Bald verlassen wir den Fahrweg und gelangen auf den einspurigen Bergweg.

Knapp 1 km östlich des Dorfs steht die Ruine der Burg Splügen.




Im Fugschtwald




Rasch gewinnen wir Höhe und schauen aus der Vogelperspektive auf Splügen.



Das Teurihorn (2973m) liegt unmittelbar nördlich über Splügen.

Schöner Weg durch Lärchenwald und Heidelbeerbüsche.


Der Wald lichtet sich, es bleiben die Heidelbeerstauden ...

..... mit reifen Beeren.

Hinter Splügen 
verläuft das Quertal des Stutzbachs zum Safierberg, 
einem Übergang ins Safiental. 
(Fünfstündige Wanderung bis Safien Turrahus.)
Das Hochplateau um die Surettaseen 
bietet ein wunderschönes tundraartiges Landschaftbild.

Im Südwesten dominiert der angezuckerte Pizzo Tambo (3279m), 
ein Grenzgipfel zwischen Schweiz und Italien.

Blick Rheinwald- (Hinterrhein) -talaufwärts. 
Hinten beim Dorf Hinterrhein kurvt die Strasse nach Süden zum San Bernardino 
mit Tunnel und Passübergang.


Bald "vergolden" sich die Lärchennadeln .....

...... und erweitern die Farbpalette.

Dichter Gegenverkehr

Über der Schafherde verdecken die Schwarzhörner 
das dahinterliegende Surettahorn.
Bei der Wegstelle "Räzünscheralp, 2066m" 
erfolgt nun der Abstecher zu den Surettaseen. 
Hier werden wir gegen 14 Uhr, d.h. in rund zwei Stunden, zurück sein
und anschliessend zum Isabrüggli an der Splügen-Passstrasse absteigen.







 Im Norden der Piz Beverin (?) oder ein Nachbargipfel.

Wisshorn und Teurihorn





Am Unter Surettasee, 
auf dessen Seespiegel sich der Pizzo Tambo verdoppelt, ......

...... ziehen wir etwas oberhalb vorbei.

Metallkreuz mit Erinnerung an einen verunfallten Gleitschirmflieger.

Mit dem Gleitschirm 
entschwebte uns ...

Wir erreichen den Ober Surettasee ....

....... mit der Seehütte.
Die Surettasee-Hütte ist Privat-Eigentum und nicht bewirtet. 
Sie kann interessierten Gästen zur Verfügung gestellt werden: INFO

Surettasee, 2272m
(bei der Seehütte am Ober Surettasee)

Die Umgebung der Surettaseen mit Unter und Ober Surettasee 
sowie dem etwas abseits gelegenen Turrasee 
und weiteren kleinen Seelein.





Mittagsrast vor der Seehütte.

Das Ruderboot steht zur Verfügung ...

..... und wird von Martha und Gabi für eine kleine Rundfahrt genutzt.



Aufbruch zur Rückkehr nach Splügen.







Zurück bei der Wegstelle "Räzünscheralp, 2066m", 
wo wir nun den Weg Richtung Isabrüggli einschlagen.


In zahlreichen Kehren steigt die Passstrasse zum Splügenpass hoch.

Der Splügenpass (italienisch Passo dello Spluga) liegt auf einer Höhe von 2115 Metern und verbindet Splügen im schweizerischen Rheinwald im Kanton Graubünden mit Chiavenna in der italienischen Provinz Sondrio und den Comer See. Über den Pass verläuft die Wasserscheide zwischen dem Rhein und dem Po und die Staatsgrenze zwischen Italien und der Schweiz. 
Quelle (Wikipedia): Splügenpass






Auch der Rückweg führt wieder durch Lärchen-Gehölz.




Drüben bei der Alp Bodmastafel / Bodmenstafel werden wir demnächst vorbeikommen.

Unten beim Isabrüggli überqueren wir den Hüscherenbach sowie die Passstrasse 
und gelangen auf die linke Talseite.

Die Postauto-Haltestelle "Abzw. Suretta Seen" der Postauto-Verbindung zwischen Splügen über den Splügenpass ins italienische Chiavenna.

Die Via Spluga führt in 4 Etappen über 65 km von Thusis bis nach Chiavenna.

Bei der Alp Bodmenstafel zweigt der Wanderweg (die Via Spluga)  nach rechts ab.





Hürscherenbach







Schlussabstieg, kurz vor Splügen.




Zurück im Dorf Splügen.



Bis zur Abfahrt des Postautos kurz vor 16 Uhr haben wir noch Zeit um einzukehren.

Allen herzlichen Dank 
für die Begleitung 
und an Martha für den Vorschlag zu dieser Route.
Beat

Weitere INFOS zur Route:
- wanderland.ch: http://www.wanderland.ch/de/routen/route-0759.html
- wanderrouten.ch (Nelly): http://www.wanderrouten.ch/surettasee.htm
- viamala.ch: Surettaseen

Kommentare:

  1. Danke Beat für de schöni Bricht, LG Heidi

    AntwortenLöschen
  2. Herzlichen Dank Beat für diesen tollen und lehrreichen Rückblick. Gruss Martha

    AntwortenLöschen
  3. gelungene Tour und erst noch Wetterglück, Kurt dankt

    AntwortenLöschen
  4. Habe gerade diese schöne Tour zum zweiten mal genossen, danke für's organisieren, den Bericht und die Bilder.
    LG lies

    AntwortenLöschen