Sonntag, 23. Februar 2014

Schmerikon - Grinau - Buechberg - Nuolen - Lachen

Heute, an diesem sonnig strahlenden letzten Februarsonntag, haben wir auf dem Weg von Schmerikon (SG) nach Lachen (SZ) den Buechberg am Obersee überquert. 

Mit dabei:
Marcel, Yvonne, Werner, Roxane, Esther, 
Anne-C., Loriana, Bernhard, Pia, Daniela, 
Hanh, Heidi, Karin, Christina, Maya 

Weitere Bilder im Picasa-Webalbum
 


Route auf swisstopo mit map.schweizmobil.ch

Streckenlänge ca. 17 km; 300 m auf- und abwärts
Nach dem Startkaffi auf der Seehof-Terrasse beim Bahnhof Schmerikon 
beginnen wir die Wanderung kurz vor 11 Uhr. 
Gegen 15:30 werden wir in Lachen ankommen.

Blick über das östliche Seeende des Obersees bei Schmerikon.
Gegenüberliegend der bewaldete Buechberg, 
den wir später zwischen Grinau und Nuolen in Längsrichtung überwandern werden.

Wir gehen über die Aabachbrücke, ......

...... eine im Jahr 1917 gebaute gedeckte Holzbrücke.

Auch eine Brücke kann im "Heimatstil" gebaut werden.

Links vorne die Autobahnbrücke über den Linthkanal 
mit anschliessendem Buechbergtunnel.

Durch eine schöne Baumallee führt der Weg hinüber .......

........ zum Metallsteg am Linthkanal.

Infotafel "Erlebnis Linthwerk"
Rund 45 km Dammwege führen zwischen Obersee und Walensee den Kanälen entlang.
Fünfzehn solche Infotafeln erklären das umfangreiche Wasserschutz-Bauwerk. 
Siehe auch Tagi-Artikeln vom 19.04.13: Mehr Natur an der Linth
Auf der heutigen Wanderung 
begehen wir nur das kurze Teilstück zwischen Schmerikon und Grynau.
Vor einem Jahr, am 27. April 2013, 
ist das sanierte Linthwerk (mit Linth- und Escherkanal) 
nach viereinhalbjähriger Bauzeit eröffnet worden. 
Neben den Damm- und Kanalsanierungen sind an zahlreichen Stellen
auch neue Naturschutzgebiete geschaffen worden.
Seit 1811 wird die aus dem Glarnerland fliessende Linth 
über den Escherkanal in den Walensee umgeleitet 
und fliesst erst anschliessend über den Linthkanal zum Obersee / Zürichsee.
Quelle (Ausschnitt aus Bautafel):  
http://www.linthwerk.ch/pdf/04_aktuell/Bautafel_1_links.pdf

Gleich drei Wasserläufe fliessen hier parallel nebeneinander Richtung Obersee: 
Am linken Bildrand der rechtsseitige Linth-Hintergraben, 
rechts der Linthkanal 
und noch weiter rechts (im Bild nicht sichtbar) die Alte Linth.

Wir erreichen Grinau / Grynau .....

...... und überqueren den Linthkanal. Rechts das Schloss Grynau.

Blick Linthkanal-aufwärts.
Links der Benkner Büchel, dahinter der Mürtschenstock.

Das kunstvolle Wirtshausschild beim Landgasthof Schloss Grynau.
Unser weiterer Weg führt über den Buechberg (Rotegg) nach Nuolen
und dort weiter nach Lachen.

Beim Aufstieg von Grynau zum Buechberg 
kommen wir an mehreren Bauwerken der Festung Grynau vorbei.
Zwischen 1940 und 1942 wurde die Anlage gebaut und 1988 ausgemustert. 
Im Jahr 2000 hat die Stiftung Schwyzer Festungswerke das Bauwerk übernommen 
und macht die Festung (nach Anmeldung) Besuchern zugänglich.

Die Stollen der Festung Grynau haben eine Länge von 1.4 km.
Stollenplan rechts aus Info-Flyer:  
http://www.schwyzer-festungswerke.ch/festungsanlagen/Grynau_Flyer.pdf

Kurzer Steilaufstieg im Schlosswald ob Grynau.

Eines der an der Oberfläche sichtbaren Bauwerke der Festung Grynau.


Mürtschenstock

Der markierte Wanderweg verläuft etwas unterhalb des Buechberg-Grats. 
(Auf der Landkarte sind noch weitere auch höher liegende Wege eingezeichnet.)


Waldweiher im Schrötermoos auf dem Buechberg.


Mittagsrast bei einer von mehreren Waldhütten, an welcher wir vorbeikommen.


Oberhalb von Tuggen verlassen wir kurz den Wald.

Speer

Nicht in jedem Jahr ist bereits im Februar das Grasabbeissen so nahrhaft wie heute.

Aussichtspunkt am Rebhang über dem Dorf Tuggen.

Eine weitere Waldhütte; hier mit Sicht nach Norden ......

....... auf Obersee, Zürichsee und dazwischenliegend Rapperswil.

Blick quer über den Obersee zum Dorf Bollingen.




Wegstelle "Buechberg (Rotegg), 620m"

Von Süden trägt der schwache Wind 
zahlreiche Heissluftballone herüber.

Gestartet sind die Heissluftballone an der Ballonfiesta auf Sattel-Hochstuckli. 
Picasa-Bilder von Martha, die den dortigen Ballonstart beobachtet hat:
Sattel-Hochstuckli

Ungeeignet für die bevorstehenden Ballonlandungen.

Akrobatikeinlage von Marcel und Bernhard.

Abstieg vom Buechberg Richtung Nuolen.

Zugang ins Wägital mit Gross und Chli Aubrig.

Golfplatz und Biotope
auf dem Gelände der früheren Kiesgrube Bachtellen zwischen Wangen und Nuolen.





Blick über die Talebene nach Siebnen, darüber der Gross Aubrig.

Rebhang am Fuss des Buechbergs kurz vor Nuolen.



Landung nach rund 20-Kilometer-Ballonfahrt ab Hochstuckli.

Blick zurück auf das Dorf Nuolen mit dem Buechberg dahinter.




Das Flugfeld Wangen-Lachen .....

........ liegt direkt am Ufer des Obersees.

Zoomblick zum Säntis.

Bald sind alle Heissluftballone am Himmel verschwunden.

Die Schlussetappe ist eine Völkerwanderung in Richtung Lachen.



Ankunft und Abschluss der Wanderung in Lachen.

Herzlichen Dank
an alle für die Teilnahme.
Beat

Weitere INFOS:
- wandersite.ch: Schmerikon - Buechberg - Nuolen - Lachen 
- wanderrouten.ch (von Nelly): Uznach - Grinau - Buechberg - Nuolen - Lachen 
- Tagi-Outdoorblog von Thomas Widmer: Festung Grynau und der deutsche Agent

Kommentare:

  1. Ein wunderbarer, informativer Bildbericht aus meiner engeren Wohngegend Beat! Gratuliere dir verbunden mit einem besten Dank für die schöne Werbung für unser Linthgebiet Sylvia (chipsy).

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    eine Wanderung ist schöner als die Andere. Gerne begleite ich Dich via Bildschirm mit.
    Ich komme aus der Nähe von München und viele Gebiete der Schweiz, besonders auch das Tessin sind mir vom Motoradfahren her bekannt.
    Liebe Grüße
    Andrea Berchtold

    AntwortenLöschen
  3. Besten Dank für den schönen Blog. Jetzt müssen wir nicht mehr Rätseln, wo unsere Luftballone gelandet sind. LG und bis zum nächsten Mal. Martha

    AntwortenLöschen