Sonntag, 12. Juli 2015

Fürstin-Gina-Weg (Malbun / FL)

Vorgestern Freitag (10.07.15) habe ich zusammen mit Britta, welche diese schöne Wanderroute auch vorgeschlagen hat, den "Fürstin-Gina-Weg" begangen. Dieser Liechtensteiner Wanderweg führt von Sareis / Sareiserjoch (ob Malbun) über den Augstenberg (2359m) zur Pfälzerhütte LAV auf dem Bettlerjoch. Anschliessend sind wir über die Tälihöhi zurück nach Malbun gewandert.

ROUTE:
Sareiserjoch / Sareis, 2003m -
Augstenberg, 2359m -
Pfälzerhütte LAV / Bettlerjoch, 2108m -
Tälihöhi, 2056m -
Malbun, 1602m

Weitere Bilder im Picasa-Webalbum:
(Einige der Bilder hat Britta aufgenommen.)
   

Wanderroute von Sareis ob Malbun
über das Sareiserjoch und den Augstenberg 
zur Pfälzerhütte LAV 
und via Talihöhe zurück nach Malbun.
-> Bergfahrt mit der Sesselbahn Malbun - Sareis
Streckenlänge ca. 10 km; 500 m aufwärts, 900 m abwärts.

Das Wandergebiet Malbun im Fürstentum Liechtenstein: 
http://www.tourismus.li/de/Familienurlaubsort-Malbun.html 
http://www.tourismus.li/de/Aktivitaeten/Sommer/Wandern.html
Malbun haben wir ab Vaduz mit dem Liechtenstein Bus erreicht.

Mit der Sesselbahn lassen wir uns von Malbun 
zur 400 Meter höher gelegenen Bergstation Sareis 
(Bim Chrüz / 2003 m.ü.M.) hochtragen.

Malbun

Über den Grat (im Bildvordergrund) verläuft der "Fürstin-Gina-Weg".

Sareis, 2003m ("Bim Chrüz"):
Um 10:30 Uhr beginnen wir hier die Wanderung über den "Fürstin-Gina-Weg". 
Um 12:15 Uhr erreichen wir den höchsten Wegpunkt auf dem Augstenberg, 
um 13:15 Uhr die Pfälzerhütte und um 15:45 sind wir zurück in Malbun.

Die Sesselbahn-Bergstation Sareis.

Ab Wanderbeginn gehen wir über fürstlich schöne Bergwege.

Blick Richtung Schweiz (Rheintal / Toggenburg), 
rechts hinten ist das Alpsteinmassiv mit dem Säntis zu erkennen.

Sareiserjoch, 2000m:
wanderland.ch-Route 66 / Liechtensteiner Panoramaweg / Etappe 1: Malbun - Steg

Alpe Gamperdona

Links oben das Gipfelkreuz auf dem Augstenberg.

Rechts die Bergstation Sareis, in der Bildmitte das "Drei-Schwestern-Massiv".



Die Ferienhaussiedlung "Nenzinger Himmel" im Gamperdonatal / Österreich.

Eine Info-Tafel für die modebewusste Alpin-Frau:
Mit "Stiletto-Absätzen" .......

....... sollte frau hier nur nach speziellem Training weitergehen:
Den Stiletto-Absatz nennt man auch PfennigabsatzStöckelabsatz oder High-Heel-Absatz. Neben seinen oft schwindelerregenden Höhen ist dieser Schuhabsatz für seine schlanke Form und das typische „Klack-Klack“-Geräusch, das er erzeugt, bekannt. Auf Stiletto-Absätzen zu gehen erfordert viel Balance und ein gutes Körpergefühl. Das Gehen auf diesen Absätzen will gelernt oder trainiert sein. Nur wenige Frauen beherrschen den sicheren Gang auf dieser Absatzart von Anfang an. Aus diesem Grund werden spezielle Trainings angeboten, in welchen man lernen kann, wie man auf High-Heel-Absätzen läuft. Aufgrund ihrer schmalen Form sind Pfennigabsätze diejenigen Absätze, die am häufigsten abbrechen. Auf der Spitze des Stiletto-Absatzes lastet ein Großteil des Körpergewichts der Stiletto-Trägerin. Je schwerer die Frau ist, desto kürzer ist die Lebensdauer der Stiletto-Absätze. Aus diesem Grund werden bei manchen High Heels Ersatz-Spitzen für die Absätze mitgeliefert.
Quelle: http://www.damenschuhlexikon.de/schuhabsaetze-die-verschiedenen-absatzarten/

Blick zurück

Hier ein Blick vermutlich zur Alvierkette
(zwischen Rheintal und Seeztal).

Kraxeln (ohne Stilettos).


Punkt, Punkt, Komma, Strich, ........
Punkt, Punkt, Komma, Strich,
fertig ist das Angesicht.
Haare kommen oben dran,
Ohren, dass er hören kann,
Hals und Bauch
hat er auch,
hier die Arme, dort die Beine,
fix und fertig ist der Kleine

Quelle: http://www.kinderverse.ch/vers/punkt-punkt-komma-strich

Blau wie heute der Himmel.

Malbun


Glärnisch




Ankunft auf dem Augstenberg, 2359m, 
dem höchsten Wegpunkt unserer heutigen Wanderung.
Potz Blitz!

Noch eine halbe Stunde bis zur Pfälzerhütte.



Blick zurück zum Augstenberg-Gipfel.

Grenzstein (Nr. 10) zwischen Österreich und Liechtenstein.
Ab hier bis zur Pfälzerhütte folgt der Weg dem Grenzverlauf.


Die Pfälzerhütte in Sicht.

Rundherum eine prächtige Berglandschaft.

An dieser Stelle sind wir vorübergehend von einem weiter östlich verlaufenden, 
vermutlich sicheren Bergweg abgekommen. 
Hier abzurutschen hätte böse Folgen.




Bitte etwas weniger schrill!

Frau überlegt sich, die Stilettos wieder anzuziehen ......

...... und Mann zum Tanz aufzufordern.







Seilgesicherte Steilpassage kurz vor der Pfälzerhütte.


Ankunft bei der Pfälzerhütte LAV auf dem Bettlerjoch.
Die Pfälzerhütte ist eine Schutzhütte des Liechtensteiner Alpenvereins (LAV). 
Sie liegt am Bettlerjoch auf 2108 m im Rätikon in Liechtenstein, 
unmittelbar an der österreichischen Staatsgrenze. (.......)  
Die Hütte wurde 1927 von Bergsteigern aus der Pfalz 
– daher die Namensgebung – errichtet. 
1950 kam sie in den Besitz des Liechtensteiner Alpenvereins. 
Quelle: Wikipedia

Pfälzerhütte, 2108m:
Ab hier wäre ein rund zweistündiger Abstecher 
(Hin- und zurück mit +/- 462 Höhenmeter) 
zum Naafkopf möglich, 
der Dreiländerspitze FL-CH-A.




S.D. Fürst Hans-Adam II / I.D. Fürstin Marie
http://www.fuerstenhaus.li/de/fuerstenhaus/fuerstliche_familie/

Gina von Liechtenstein, 
die Namensgeberin des "Fürstin-Gina-Weges":
Gräfin Georgina von Wilczek 
(Georgina Norberta Johanna Franziska Antonie Marie Raphaela, genannt Gina; 
* 24. Oktober 1921 in Graz; † 18. Oktober 1989 in Grabs) 
war Fürstin von und zu Liechtenstein.
Quelle: Wikipedia

Mittagsrast .....

...... mit Blick zum Naafkopf, 2570 m.ü.M.

Gegen 14 Uhr machen wir uns auf den Rückweg 
von der Pfälzerhütte nach Malbun,  
nun auf der Route über die Talihöhi.

Blick zurück zur Pfälzerhütte.

Langgezogener Hangweg zum Übergang Tälihöhi (links oben) nach Malbun.  
Links unten liegt die Alp Hötta am Abstiegsweg ins Valüna-Tal Richtung Steg.
Rechts die Augstenberg-Westflanke.


Alp Hötta

Zoomblick zum Alpstein: 
Wildhuser Schafberg / Moor / Säntis / Altmann.











Blick nach Osten:
Auf dem Grat oberhalb der Lawinenverbauungen 
verläuft der "Fürstin-Gina-Weg" zwischen Sareis und Sareiserjoch.

Schlussabstieg nach Malbun.





Zoomblick zur Bergstation Sareis, 
von wo wir vor fünf Stunden losgelaufen sind.



Zurück in Malbun.

Herzlichen Dank, Britta,
für diesen Wandervorschlag
und deine Begleitung.
Beat

Kommentare:

  1. Tolle Wanderung mit sehr schönen Bildern... LG Martha

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Beat,
    herzlichen Dank für Deine liebe Begleitung und alles Organisatorische, womit einige Frauen ja prinzipiell überfordert sind (z. B.: ich).
    War eine tolle Tour! Da es sich hier um eine Rekognoszierung gehandelt hat, wäre bei der offiziellen Tour ein entsprechendes outfit super (Röcke, Sakkos, Hüte usw.).
    Liebs Berggrüessli
    Britta

    AntwortenLöschen
  3. Das ist jetzt wirklich lustig: Heute Sonntag waren wir zu Dritt auf genau dieser Wanderung ohne zu wissen, dass Britta und Beat am Freitag dort unterwegs waren. Kaum zu Hause sah ich diesen Wanderblog. Schmunzelnd und sich freuend über deinen Bericht Beat grüsst dich Sylvia (chipsy)

    AntwortenLöschen