Samstag, 20. Juni 2015

Taminabrücke Pfäfers - Valens: "Bogenfest" (Tag der offenen Baustelle)

Heute Samstag bin ich zusammen mit Britta nach Pfäfers oberhalb von Bad Ragaz gefahren. Dort haben wir am "Bogenfest" / Tag der offenen Baustelle*) an einer Führung auf der Baustelle der Taminabrücke teilgenommen. 

*) INFO / 20.06.15: Pfäfers / Bogenfest / Tag der offenen Baustelle
Das Kantonale Tiefbauamt (SG) bietet kostenlose Führungen durch die Baustelle an.
Zwischen 9.30 bis 16.30 Uhr findet auf der Pfäferser- und auf der Valenserseite je eine Festwirtschaft statt. Es gibt musikalische Unterhaltung und Marktstände, wo einheimische Produkte verkauft werden.


Aktuelles Webcambild der Taminabrücke:

Aufgrund des Dauerregens verzichteten wir auf die geplante Rundwanderung zwischen Bad Ragaz und Pfäfers und sind nach der Baustellen-Führung mit dem Postauto weiter bis Vättis und anschliessend wieder zurück bis Bad Ragaz gefahren.
Abschliessend haben wir in Bad Ragaz einen gemütlichen und unterhaltsamen Spaziergang vorbei an zahlreichen Skulpturen der Bad RagARTz 2015 unternommen. 

Weitere Bilder im Picasa-Webalbum:
Taminabruecke / 20.06.15
(Die letzten 18 Bilder im Picasa-Webalbum sind von Britta.)
    
Der Bogen der Taminabrücke ist geschlossen.
YouTube-Video: Bogenschluss am 28.03.15
In einem nächsten Arbeitsschritt wird darüber nun die Fahrbahnplatte erstellt.

GPS-Aufzeichnung unseres Postauto-Ausflugs 
zwischen Bad Ragaz / Pfäfers / Vättis.
(Fehlerhafte Aufzeichnung 
infolge ungenügendem Kontakt im Postauto zu den GPS-Satelliten.)
Route der Baustellen-Führung 
auf der Pfäferser Baustellenseite der Taminabrücke.

Nach der Postautofahrt von Bad Ragaz nach Pfäfers 
und einem anschliessenden Startkaffi im Dorf begeben wir uns um 10:15 Uhr 
bei strömendem Regen aufs nahe Pfäferser "Bogenfest"-Areal, 
wo verschiedene Marktstände 
sowie ein Zelt für die Festwirtschaft aufgebaut worden sind.

Aufstieg zum Info-Pavillon, ......

...... wo wir einen ersten Überblick über die Brückenbaustelle erhalten.

Nach einem gewonnenen Projektwettbewerb im Mai 2007 
hat die Stuttgarter Ingenieurfirma Leonhardt, Andrä und Partner (LAP) 
den Auftrag für die Planungsarbeiten zu dieser Brücke erhalten. 
Ein Bauingenieur / Baustatiker dieser Ingenieurfirma 
übernimmt die Baustellen-Führung unserer Gruppe.

Zur Überbrückung der Wartezeit, bis wieder eine neue Gruppe gebildet worden ist, 
werden im Info-Pavillon Bilder des bisherigen Bauablaufs gezeigt.

Kräne - himmelhoch bis zu den Wolken.
Abmarsch unter Regenschirmen und in Regentenues hinunter zur Baustelle.

"Betreten der Baustelle verboten!" - das gilt für uns heute nicht.
(Bild von Britta)


Trotz strömendem Regen herrscht gute und interessierte Stimmung.
Die Zufahrts-Abschnitte sind auf beiden Brückenseiten bereits erstellt. 
Hier, durch dieses geöffnete Absperrgitter, 
können wir bis zum "gähnenden Abgrund" 
am gegenwärtigen Pfäferser Brückenende gelangen.

Auch Britta fotografiert, ......
........ voll begeistert von diesen Ausblicken, ......
....... "wie wild drauflos".  
 (Drei Aufnahmen von Britta zusammengefügt.)



Hier sind wir ganz zuvorderst am gegenwärtigen Brückenende 
auf der Pfäferser Seite angekommen. 
Ab hier wird die Fahrbahnplatte ......
........ über Zwischenscheiben auf den Bogen abgestützt: 
Auf diesen Bauplänen ist ersichtlich, 
dass auf der Valenser Seite eine und auf der Pfäferser Seite zwei Stützscheiben 
zwischen Brückenbogen und Fahrbahnplatte zu stehen kommen.
Beidseitig je eine weitere Abstützung 
leitet das Gewicht der Fahrbahnplatte direkt in die Bogen-Widerlager, 
die sog. Kämpfer. 
Hier wird keine lieblose 08:15-Brücke in die Landschaft hinein betoniert, 
sondern ein gefälliges Kunstwerk erstellt,
welches auch bei der Bevölkerung erfreute Reaktionen auslöst. 
Unser Baustellen-Führer 
berichtet von der guten Zusammenarbeit mit den Behörden 
und den positiven Rückmeldungen, 
welche er bei gelegentlichen Beizenbesuchen mitbekommt.
Längsblick über den Bogen, 
welchen wir aus Sicherheitsgründen 
nicht begehen können. 
Für die Begehung durch die Arbeiter 
sind Holztreppen erforderlich.


Hinten auf dem grünen "Festland" ist der Info-Pavillon zu erkennen, 
wo die Baustellen-Führung begonnen hat.

Wolkenverhangener Blick talaufwärts in die Taminaschlucht.

Der Brückenbogen im Kontrast .....

...... zu den Wasserfällen.


Blick hinüber auf die Valenser Seite, 
wo das "Bogenfest" (aus Anlass des kürzlichen Bogenschlusses) 
heute ebenfalls gefeiert wird.
Rechts im Bild: Balen-Gassaura / Alpenrösli 
(mit Bus-Haltstelle an der Postauto-Linie Bad Ragaz - Valens - Mapragg).

Blick am Schirmrand vorbei auf die himmelhohen Kräne 
(und in die fallenden Regentropfen).

Blick zum Info-Pavillon, 
wo eine weitere Besuchergruppe zur Baustelle unterwegs ist.

 Zugegeben, 
heute haben uns nicht alle der elf untenstehenden Gründe überzeugt!

10 Gründe, warum man im Regen wandern sollte:
1. Die Stimmung in der Natur 
2. Das Konzert der prasselnden Regentropfen, 
die wie Perlen auf den Blättern glitzern. 
3. Die im Regen wandern, sind sich einig: 
es ist ein schönes Erlebnis. 
4. Man ist ziemlich sicher alleine unterwegs. 
5. Es gibt nur zwei Gründe, warum man *nicht* nach draussen gehen sollte: 
Gewitter und Sturm. 
6. Mit einer Schirmmütze unter der Kapuze ist auch das Gesicht geschützt. 
7. Es gibt Regenschirme, die man am Rucksack befestigen kann. 
8. Für den Rucksack gibt es auch einen Regenschutz, so bleibt der Inhalt trocken. 
9. Pfützen! 
10. Die heisse Dusche (oder das heisse Bad), wenn man zu Hause ankommt. 
11. (Bonus) Regenbögen

Quelle: wandern.ch

Da fehlt noch ein Strassenstück!




Auf dem Bogenscheitel
haben die Arbeiten für das Erstellen der Fahrbahnplatte begonnen.






Britta ist wetterfest und regenerprobt:
Erst vor einer Woche hat sie eine richtige Regenflut miterlebt.





Unser Baustellenführer nennt diese roten Stahlteile "Lego-Bausteine". 
Aus diesen Elementen werden Hilfskonstruktionen zusammengesetzt, 
nach Gebrauch wieder zerlegt und für andere Bauwerke weiterverwendet.

Ein farbiger Regenbogen wäre doch eine schöne Ergänzung in diesem Bild.

Der Wanderweg von Bad Ragaz her verläuft hier auf der Päferser Seite,
unmittelbar am Bogen-Widerlager (dem Kämpfer) vorbei,
durch eine geschützte Gallerie.





Zoomblick über den Bogenscheitel auf die Valenser Seite, 
wo ebenfalls eine überschirmte Besuchergruppe zu erkennen ist.





Vielen Dank dem Referenten
(dessen Namen ich leider nicht mitbekommen habe)
für die interessante Führung über und durch "sein" Bauwerk.

Valens, 943m:
Da es weiterhin kräftig regnet, steigen wir nach der Baustellen-Führung ins Postauto 
und fahren bis zur Endstation in Vättis, weiter oben im Taminatal 
(unter Missachtung der oben aufgelisteten zehn RegenWanderGründe).

Der Drache im Wappen von Vättis:
In der höchstgelegenen prähistorischen Höhle Europas, 
dem Drachenloch (2'427 m.ü.M.), wurden Holzkohlenreste gefunden, 
die auf menschliches Leben um ca. 50.000 v. Chr. hindeuten. 
Die Funde können im örtlichen Museum besichtigt werden.
Quelle: Wikipedia



Die Pfarrkirche St. Anian in Vättis.


Regengeschützte Mittagsrast.



Bereits hier in Vättis bereiten wir uns optisch ......

....... auf den "kulturellen Teil" der heutigen "Regenwanderung" vor, ......

...... für den wir uns bei der Rückkehr nach Bad Ragaz entschliessen:
Einen Spaziergang vorbei an einigen Skulpturen der Bad RagARTz 2015.
«Cristo Redentor» über Bad Ragaz
Heute beginnt in Bad Ragaz und Vaduz eine Ausstellung mit 400 Skulpturen, 
unter ihnen auch eine Kopie des berühmten Wahrzeichens «Cristo Redentor» 
aus Rio de Janeiro. 
Die Werke von insgesamt 90 Kunstschaffenden werden noch bis 1. November gezeigt.
SRF-Video: Tagesschau, 09.05.2015, 19:30 Uhr

Britta auf einem Erkundungstrip
mitten im Strassenkreisel an der Maienfelderstrasse:
Ob diese Skulptur unter den Steinsäulen 
ebenfalls zur aktuellen Skulpturenausstellung gehört, 
wird uns allerdings nicht ganz klar.
(Einige Skulpturen aus früheren Ausstellungen 
haben in Bad Ragaz nämlich einen festen Platz gefunden.)


 Den Inhalt seines angeregten Dialogs mit Britta 
habe ich leider nicht mitbekommen.
(Bild von Britta)



"Catsch me" 
Keld Moseholm, Dänemark

"The Kiss II"
Keld Moseholm, Dänemark














(Bild von Britta)


Gegen 15:30 Uhr sind wir zurück am Bahnhof in Bad Ragaz.

Herzlichen Dank, 
Britta, für die Begleitung.
Beat

Frühere Wanderungen mit Ausblicken auf die Baustellen der Taminabrücke:
  
- 23.03.15 / Zur Baustelle der Tamina-Bogenbrücke zwischen Pfäfers und Valens
- 21.11.14 / Zur neuen Tamina Bogenbrücke zwischen Pfäfers und Valens
- 17.08.14 / Pizalun & Taminaschlucht (SG / GR)

Keine Kommentare:

Kommentar posten