Samstag, 6. April 2013

Olivenbaumweg: Castagnola - Gandria


Heute Samstag sind wir von Lugano, dem Luganersee entlang, nach Castagnola und von dort über den Olivenbaumweg nach Gandria gewandert.

Mit dabei: Heidi, Daniel, Esther, Stefan, Beat

Rundwanderroute: Lugano - Cassarate - Castagnola - Olivenbaumweg - Gandria - zurück über Hangweg nach Ruvigliana - Castagnola - Lugano

Weitere Bilder im Picasa-Webalbum: Olivenbaumweg


Route dargestellt auf swisstopo mit http://map.schweizmobil.ch

Streckenlänge ca. 16 km; 600 m aufwärts, 550 m abwärts



Mit der Standseilbahn fahren wir vom Bahnhof hinunter in die Altstadt. Durch den blühenden Stadtpark (Parco Civico) und dem See entlang gehen wir Richtung Cassarate. Unterwegs, beim Bootshafen im Lido, gibts ein Startkaffi. Der Park ist mit Ausnahme von ein paar Joggern noch beinahe menschenleer. Am Bootshafen hingegen herrscht Hochbetrieb. Dort werden die Segelboote gewassert. Am Nachmittag sehen wir die Boote dann seeaufwärts Richtung Gandria davonsegeln.

Gegen 10 Uhr starten wir die Wanderung und kurz vor 16 Uhr werden wir wieder oben am Bahnhof ankommen

Der Monte San Salvatore

Aufstieg von Cassarate nach Castagnola, Blick zurück auf Lugano



Auf dem Olivenbaumweg zwischen Castagnola und Gandria


Bei Gandria beginnt oder endet der Olivenbaumweg 
(Ausschnitt aus dem Infoblatt "Der Olivenbaumpfad")

Die Infotafeln 1 / 2 / 3 des Olivenbaumwegs

Mittagspause über silbrig glänzendem Olivenbaumhain bei Gandria

Der östliche Seearm des Luganersees.  
Rund zwei Kilometer nach Gandria verläuft, quer über den See, die Grenze zu Italien

Von Gandria kann man mit Bus oder Schiff nach Lugano zurückfahren, wir bleiben selbstverständlich weiterhin zu Fuss unterwegs

In Gandria, oben an der Strasse, steigen wir ein Stück weit in Richtung Brè / Monte Brè auf und gehen etwa auf halber Höhe im Wald und über einen schönen Hangweg zurück nach Ruvigliana / Castagnola
Aufstieg über Steintreppen, wie sie im Tessin oft anzutreffen sind


Tolle Aussicht über den See und zum Monte San Salvatore

Ist Daniel tatsächlich am Ende seiner Kräfte?

Ein nächster schöner Aussichtspunkt

Die Segler, die am Vormittag ihre Boote im Hafen ins Wasser geschoben haben, sind nun zusammen mit Begleitbooten auf dem See unterwegs

Zurück in Lugano / Ruvigliana

Tessiner Waschhäuschen



Im Park San Michele



Die Seebucht von Lugano mit dem Bootshafen beim Lido

Zurück am See im Parco Civico, hinten der Monte San Giorgio



Auf der Alpennordseite herrscht Eiszeit, hier im Tessin ist "Glacézeit"

Tessiner Frühlingsmode 2013

Den Aufstieg zum Bahnhof machen (ohne Standseilbahn) zu Fuss



Gegen 16 Uhr sind wir zurück beim Bahnhof Lugano
Herzlichen Dank an Heidi, Daniel, Esther und Stefan.
Beat

Kommentare:

  1. Danke Beat für d Organisation und de schöni Rückblick. Es hät guet ta wiedermal Sunne chöne gnüsse. LG Heidi

    AntwortenLöschen
  2. Das ist wirklich eine sehr schöne Wanderung. Bin dann gerne wieder dabei. Liebe Grüsse, Martha

    AntwortenLöschen