Donnerstag, 11. Juli 2013

Höhenwege ob Pontresina zwischen Muottas Muragl und Alp Languard

Heute Donnerstag bin ich zusammen mit Heidi ins Oberengadin nach Pontresina gefahren. Dort sind wir zwischen Muottas Muragl und der Alp Languard über aussichtsreiche Höhen- und Panoramawege gewandert.
ROUTE:
Muottas Muragl (2453m) - 
Val Muragl / Bergsee Lej Muragl (2713m) - 
Wegpunkt 2364m - Chna. Segantini (2731m) - 
Alp Languard (2326m)

Weitere Bilder im Picasa-Webalbum:
Pontresina
  


ROT: unsere Route via Lej Muragl und Cna Segantini
GRÜN: unterer Panoramaweg via Unterer Schafberg
-> -> Standseilbahn / <- <- Sesselbahn  
Route auf swisstopo mit map.schweizmobil.ch


Streckenlänge ca. 11 km; 700 m aufwärts, 800 m abwärts
Mit der Standseilbahn fahren wir von der Haltestelle Punt Muragel, 
die  zwischen Samedan und Pontresina an der RhB-Berninastrecke liegt, 
nach Muottas Muragl hoch. 
(Da wir am Wanderziel, der Alp Languard, mit der Sesselbahn nach Pontresina hinunter fahren wollen, haben wir das Kombiticket "Höhenweg" für Fr. 33.- gewählt.) 
Unten im Tal von links oben nach rechts: St. Moritz, Celerina, Samedan.
Links unten der Zugang ins Val Bernina.

Von der grossen Terrasse vor dem Hotel Muottas Muragl 
haben wir einen schönen Blick aufs Val Muragl, 
wohin unsere erste Wegetappe führen wird. 
Auf dem Schafberg rechts oben (Munt da la Bês-cha) 
liegt die Chna. Segantini, zu der wir anschliessend hinaufsteigen werden.

Zoomblick auf St. Moritz
Da die (untere) Panoramaroute via Unterer Schafberg zur Alp Languard nur eine gemütliche Zweidreiviertel-Stunden-Wanderung ergäbe, 
erweitern wir die Tour via Lej Muragl und Chna. Segantini.
Die wanderland.ch-Route 25, die Senda Segantini, führt hier vorbei.

Unser erstes Wanderziel ist also der Bergsee Lej Muragl, 
ganz hinten im Val Muragl.
Um 10:30 laufen wir auf Muottas Muragl los, um 11:30 sind wir beim Lej Muragl, um 13:30 kommen wir oben zur Chna. Segantini und um 15 Uhr beenden wir die Wanderung auf der Alp Languard.

Das Val Muragl mit dem Übergang Fuorcla Muragl 
zwischen dem Piz Vadret und dem Piz Muragl (rechts). 
Die nach rechts verlaufende Wegspur ist jene des unteren Panoramaweges.
Höhenweg auf der rechten Talseite des Val Muragl  
mit Blick auf den 3157 Meter hohen Piz Muragl.


Auf dem gegenüberliegenden Zick-Zack-Weg 
werden wir später zur Chna. Segantini auf dem Schafberg hochsteigen.
Nach rechts verläuft die Wegspur des Panoramaweges 
via Unterer Schafberg zur Alp Languard.

Vorbei an einem Meer ......

........ von Soldanellen (Kleine Alpenglöckchen).

Abstieg zum Bergsee Lej Muragl.

Der kleine Forellensee ist noch weitgehend eis- und schneebedeckt.

Lej Muragl, 2713 m

Eine englischsprechende Familie, 
die ebenfalls hier am See angekommen ist, 
will (mit Turnschuhen an den Füssen) zur weiter hinten liegenden
schneebedeckten Fuorcla Muragl weiter gehen.

Hier auf 2700 Meter Höhe ist erst jetzt, Mitte Juli, 
Tauwetter und Frühlingsbeginn.

Nach der Mittagsrast am See .....

...... steigen wir zum Bergbach Ova da Muragl hinunter 
und folgen ihm talabwärts bis zum Wegpunkt 2364m, 
wo wir den Bach überqueren werden.



Wir gehen wieder durch eine sommerlichere Umgebung.

Der Holzsteg über den Bergbach Ova da Muragl beim Wegpunkt 2364m.

Hier trennen sich die beiden Routen hinüber zur Alp Languard: 
- der untere Panoramaweg via Unterer Schafberg,
- der anspruchsvollere Weg via die Chna. Segantini, den wir wählen.

Steiler Aufstieg zum Schafberg. 
Hinten liegt Muotta Muragl, 
wo wir die Wanderung begonnen haben.
Der untere Panoramaweg führt von der Bergstation über die helle Wegspur hinunter zur Abzweigestelle beim Holzsteg.

Zoomblick auf Muottas Muragl mit der Bergstation der Standseilbahn und dem Hotel.

Schöner Steinplattenweg hoch über dem Val Muragl.

Infotafel zum hier verlaufenden sog. Klimaweg,  
der die Auswirkungen des Klimawandels in den Alpen aufzeigt.


Blick ins Val Roseg, das bei Pontresina nach Süden abzweigt.

Das patriotisch gestaltete WC-Häuschen 
markiert die Ankunft bei der Chna. Segantini.

Segantinihütte / Chamanna Segantini, 2731 m

Die Segantinihütte ist nach dem berühmten Alpenmaler Giovanni Segantini benannt, 
der hier zeitweise hauste und malte sowie im September 1899 hier auch verstarb.

Wir setzen den Weg in Richtung Alp Languard fort.

Blick zurück auf die gut besuchte Segantinihütte.

Der Weg führt über den Lawinenverbauungen dem Hang entlang 
und absteigend zur Alp Languard (rechts unten). 
Rechts oben kommt der Morteratsch-Gletscher zum Vorschein.



Neben den Lawinenverbauungen aus Metall 
wird der Hang auch mit riesigen urtümlich wirkenden Steinmauern 
vor Lawinen und Steinschlag gesichert.





Lawinenverbauungen über Pontresina.



Die Alp Languard mit der Bergstation der Sesselbahn in Sicht.

Ein kräftiger Nordwind weht. 
Hinten die Viertausender-Gipfel der Berninagruppe.






Bergstation Languard, 2326 m. 
Der untere Panoramaweg (links unten) erreicht hier ebenfalls sein Ziel.



Mit der Sesselbahn schweben wir hinunter nach Pontresina .....
...... und schauen von unten nochmals hinauf zum Schafberg mit der Segantinihütte.


Blick aus dem Eisenbahnwagen hinauf zum Ausgangspunkt der heutigen Wanderung: 
Muottas Muragl.


Herzlichen Dank 
an Heidi für den Tipp zu dieser Wanderung 
und die Begleitung dabei.
Beat

Infos (verschiedene Routen):
- wanderige.ch: muottas muragl - lej muragl - segantini-hütte - alp languard  

- wandersite.ch (Nr. 539): Höhenweg hoch über Pontresina  
- engadin.stmoritz.ch: Panoramawege  

Kommentare:

  1. Liebe Beat, ich muäss DIR Danke säge. Häsch du doch ä Wanderig organisiert, wo scho lang uf miner Wunschlischte gstande isch. Es isch wunderschön gsi.
    Liebe Gruäss
    Heidi

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Wanderung... Superschön. LG Martha

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Beat und Heidi
    wunderschön die Fotos mit den entsprechenden Erläuterungen zu lesen - habe ich diese Wanderung ja bereits 2 x gemacht und zusätzliche den Weg zurück von Alp Languard nach Muotas Muragle. Es ist wirklich ein Traum - sich im Engadin in dieser Region aufhalten zu und diverse Wanderungen unternehmen zu können - dank meiner Schwester, welche seit einigen Jahren im Engadin zu Hause ist.

    Als Anregung:
    Via Engadina
    https://picasaweb.google.com/102827749832726664441/ViaEngadina?authuser=0&authkey=Gv1sRgCJip7KeY7O2VYg&feat=directlink

    Lägh da Cavloc - Lägh da Bitabergh
    https://picasaweb.google.com/115548395771952657184/LaghDaCavlocLaghDaBitabergh?authuser=0&feat=directlink

    Gruss Erna

    AntwortenLöschen
  4. Sieht klasse aus, da bekommt man ja direkt Lust aufs Wanderland Schweiz! Dieses Jahr geht es für mich leider nichts fürs Wandern in die Schweiz sondern nach Österreich. Ich bin sehr gespannt darauf neue Wanderwege auszuprobieren und dann mit den Wanderrouten Schweiz zu vergleichen!

    AntwortenLöschen