Samstag, 31. August 2013

Rundwanderung im Maderanertal: Golzern - Windgällenhütte - Tritt

Heute Samstag, einem prächtigen und allerletzten Augusttag, waren wir im Urner Maderanertal unterwegs. 

Mit dabei:
Daniel, Heidi, Martha, Agnes, Hans, Valerie, Conni

ROUTE:
Bergfahrt mit Golzern Luftseilbahn
Golzern Bergstation (1395m) -  Seewen (1423m) -
Golzerensee (1425m) - 
Windgällenhütte AACZ (2032m) - 
Öfeli (1757m) - Tritt (1745m) -
Saasalp (1465m) - 
Balmenegg / Hotel Maderanertal (1350m) -
Balmenschachen (1180m) - Lägni (1020m) - 
Golzeren Talstation (832m)

Weitere Bilder im Picasa-Webalbum:

Picasa-Bilder von Martha:
Golzern-Windgällenhütte-Bristen
  


Route auf swisstopo mit map.schweizmobil.ch
-> -> -> Bergfahrt mit Golzern Luftseilbahn

Streckenlänge ca. 18 km; 700 m aufwärts, 1300 m abwärts
Unsern Startort in Golzern / Golzeren auf 1395 m.ü.M. erreichen wir kurz nach 9 Uhr mit der Luftseilbahn. Zur Golzeren-Talstation sind wir zuvor auf abenteuerlicher Postautofahrt ab Amsteg über Bristen gelangt. Bei der Windgällenhütte werden wir um 11:30 ankommen, hinten beim Tritt sind wir kurz nach 13 Uhr und zurück bei der Postauto-Haltestelle Golzern-Talstation kommen wir um 16:15 Uhr an.

Die erste Wegetappe führt uns auf breitem Weg Richtung Golzerensee.
Die Wandergruppen, die links am Hang hochsteigen, 
gehen über die Alp Oberchäseren zur Windgällenhütte.

Startkaffi im Berggasthaus Edelweiss

Der Wanderwegweiser zeigt 5 Gehstunden 
für die Route via Windgällenhütte und Tritt zurück nach Golzeren Tal. 
Die Route entspricht der wanderland.ch Route 590, 
dem Höhenweg Maderanertal.

Am Golzerensee ......

...... und auf dem Golzerensee.
Hinter dem Golzerensee beginnt der steile 600-Meter-Aufstieg zur Windgällenhütte.

Talabwärts, dem Chärstelenbach entlang, werden wir am Nachmittag zurückkehren.

Blick zurück zum Golzerensee.

Die Heidelbeerstauden neben dem Weg tragen reife süsse Früchte.

Für den lohnenswerten Besuch der Windgällenhütte liegen ab hier, dem Wegpunkt 1877m, noch 150 Höhenmeter vor uns. Man kann auch einfach dem Hang entlang nach rechts weiterlaufen und kommt dann beim Wegpunkt 1899m auf den Weg, der von der Hütte her Richtung Tritt führt.



Die Windgällenhütte liegt vor uns.

Der Hüfifirn / Hüfigletscher im Osten 
fliesst von der Südwestflanke des Clariden Richtung Maderanertal.
Sein Schmelzwasser fliesst im Chärstelenbach durch das Maderanertal
und bei Amsteg in die Reuss.

Im Süden blicken wir auf die Gipfel und Eisfelder um den Oberalpstock.
Immer wieder am Wegrand stehen Kistchen mit Mineralien, die zum Kauf angeboten werden.

Ankunft bei der Windgällenhütte AACZ

Über die Schwemmebene unterhalb der Hütte werden Viehherden vermutlich auf tiefer liegende Alpweiden getrieben.



Mittagsrast vor der Hütte
Der Alpsommer geht dem Ende zu.

Gegen 12:15 Uhr machen wir uns auf den Weiterweg in Richtung Öfeli und Tritt.

Der westlich gelegene Gipfel des 3073 Meter hohen Bristen 
ist meist hinter Wolken versteckt.






Die leicht abfallende Wegetappe zwischen Windgällenhütte und Tritt .....
...... führt durch eine einmalig schöne Felslandschaft.

Bei mehreren Bachüberquerungen .......

....... steht freundlicherweise auch ein Steg zur Verfügung.

Neben den Bergkristallen sorgen im Maderanertal 
auch die zahlreichen Wasserfälle für einen Blickfang.
Ein Felssturz ist für heute nicht vorgesehen.




Beim Wegpunkt "Tritt 1745m" erreichen wir den östlichsten Punkt der Route.


Der Abstieg wird nun vorübergehend recht steil.

Blick in Richtung Schärhorn. 
Der Wasserstrahl in der Bildmitte .....

....... ist der 133 Meter hohe Wasserfall unter der Hüfiquelle.




Auf der gegenüberliegenden Talseite 
die gewaltig stiebenden Wasserfälle  
Stäuber und Lämmerbachfall.
Am Wegrand lauern Wurzelwesen auf Beute .......

...... unsere Gruppe bleibt aber vollzählig.

Die alten Gebäude beim Hotel Maderanertal auf Balmenegg versetzen uns zurück in eine weit zurückliegende andere Zeitepoche.
Das Hotel "Zum Schweizerischen Alpenclub" wie es damals hiess, wurde im Jahre 1864 von Albin Indergand, Hotelier und Regierungsrat aus Amsteg und seiner Gemahlin Rosa, geborene Burkhardt aus Basel, erbaut.
(....)
Bald einmal genügte das Haus den Ansprüchen und dem Ansturm der stets wachsenden Gästeschar nicht mehr. 1869 wurde die so genannte Dépendance errichtet. Ihr folgte ein weiterer Neubau, die Villa. In den folgenden Jahren wurde die Hotelanlage auf Balmenegg immer mehr erweitert. Bald einmal gab es eine Bäckerei, eine Kegelbahn und ein Postbüro.
(.....)
Aus dem ältesten noch erhaltenen Journalbuch des Hauses, aus dem Jahre 1870, geht hervor, dass die meisten der Gäste über eine Woche im Hotel zu bleiben pflegten. Unter den unzähligen Gästen, die das Maderanertal besuchten, finden wir auch Namen berühmter Staatsmänner, Kardinäle, Musiker, Philosophen und Wissenschaftler.
Quelle: http://www.hotel-maderanertal.ch/geschichte.html  

Die schöne Gartenterrasse vor dem altehrwürdigen Hotel ......

...... lädt zu einem Zwischenhalt ein. 
(Von hier könnte man sich mit einem Taxidienst 
zur Postautohaltestelle in Golzern-Tal transportieren lassen. 
Zu Fuss sind es noch etwa anderthalb Stunden.)

Über unseren Köpfen hängen die Vogelbeer-Trauben der Eberesche.

Blick talabwärts und zum knapp wolkenfreien Bristen-Gipfel.
Gegen 15 Uhr verlassen wir Balmenegg mit dem Hotel Maderanertal
und nehmen die letzte Wegetappe unter die Füsse.

Bald erreichen wir das Ufer des Chärstelenbachs, 
dem wir nun bis Golzern-Tal folgen.



Hier war einmal eine Brücke, .........

....... das Hochwasser im August 2005 hat sie weggespült. 
Auch die Golzern-Seilbahnstation wurde damals zerstört 
und musste neu aufgebaut werden.

Ein neuer Steg über den Chärstelenbach.

Gegen 16:15 Uhr sind wir zurück .......

....... bei der Golzeren Talstation.

Dank an alle fürs Mitkommen.
Beat

Kommentare:

  1. Herzlichen Dank Beat für diese tolle Wanderung und den wunderbaren Rückblick. Es war wunderschön. LG Martha

    AntwortenLöschen
  2. Auch ich bedanke mich herzlich für die tolle Wanderung und die super Organisation. Ebenso für den herrlichen Rückblick. Es hat mir sehr gefallem mit Euch. LG Conni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielen Dank Beat, es war wie immer, sehr schön mit dieser Gruppe
      lg hans

      Löschen
  3. Sehr schöner Bericht Beat... danke für die Anregung dieser Tour. Wer weiss, geht es vielleicht 2014 in die Windgällenhütte. LGr Sylvia

    AntwortenLöschen