Dienstag, 12. August 2014

Sanierter Föhreneggweg am Üetliberg

Heute Dienstag bin ich über den kürzlich sanierten und wieder eröffneten Föhreneggweg vom Albisgüetli in Zürich zum Üetliberg aufgestiegen. 
Der Föhreneggweg war nach einem 60 Meter breiten Erdrutsch im Mai 2013 während rund 15 Monaten gesperrt. Eine 43 Meter lange und 250'000 Franken teure Metalltreppe ersetzt nun den beschädigten alten Weg.

 Weitere Bilder im Picasa-Webalbum:
   


Rundwanderroute zwischen Albisgüetli und dem Üetliberggrat.
Aufstieg über Föhreneggweg / Abstieg über "Trampelpfad Ost".
Streckenlänge ca. 7 km; 400 m auf- und abwärts.
(swisstopo mit map.schweizmobil.ch)

Blick vom Zürcher Bellevue über den See zum Üetliberg. 
Das Rutschgebiet .....

..... mit dem beschädigten alten Weg 
und der neuen Metalltreppe darüber
ist im Zoomblick gut zu erkennen.
Vom "Laternenweg" im Wald oberhalb des Albisgüetli ....

.... zweigt nach rund 100 m der Föhreneggweg links ab.

Der Föhreneggweg, ein rund 2 m breiter gekiester Waldweg, 
gewinnt im steilen ZickZack schnell an Höhe.

Durchblicke zum See ...
..... und zum Aussichtsturm auf Uto Kulm.



Ich erreiche den Wegabschnitt, 
welcher nach dem Hangrutsch aufwändig repariert werden musste. 
Links der abgesperrte Weg.

Technische Daten 
dieser längsten Metalltreppe im Zürcher Stadtwald:  
Höhe: 17,35 Meter
Länge: 43 Meter
Tritte: 88
Joche: 10
Geländerpfosten: 70
    
Föhreneggweg wieder durchgängig begehbar

Sanierung vier Wochen früher abgeschlossen als geplant

Schwere Regenfälle lösten 2013 am Uetliberg verschiedene Erdrutsche aus. Einer dieser Rutsche nahm einen Teil des Föhreneggwegs mit sich und machte diesen unpassierbar. Dieser Wegteil ist saniert und ab sofort wieder durchgehend passierbar.
Viel Erdreich kam im nassen Winter 2012 und Frühling 2013 am Uetliberg ins Rutschen. Das beeinträchtigte das Wegenetz und machte insbesondere den beliebten Föhreneggweg unpassierbar. Die Sanierung dieses Weges konnte nun dank günstigen Projekt- und Witterungsbedingungen rund vier Wochen früher als geplant und im Rahmen der dafür vorgesehenen Kosten von 250 000 Franken abgeschlossen werden.
Neue Streckenführung entlang dem Geländekamm
Der sanierte Wegteil ist neu als Stahlkonstruktion auf im Felsen verankerten Stelen ausgelegt und führt über den Geländekamm. Damit soll verhindert werden, dass ein erneuter Hangrutsch an gleicher Stelle wieder zu Wegschäden führt. 
Der Föhreneggweg ist ab sofort wieder durchgehend passierbar.

Quelle: Stadt Zürich / Tiefbau- und Entsorgungsdepartement / 4. August 2014 
  


Der teilweise abgerutschte alte Föhreneggweg.






Die Treppenelemente wurden mit Helikoptern herangeschafft.





Abgesperrtes Wegstück oberhalb der neuen Treppe.



Beim Dürlerstein ....
..... zweigt der Föhreneggweg in den Gratweg
zwischen Üetliberg Kulm und Felsenegg.









Ich folge dem Gratweg bis zum Erosionstrichter der Fallätsche / Falletsche. 
Drüben über dem Schlipf steht die Teehütte.

Zoomblick zur "Teehütte" über der Fallätsche, 
wohin ich nun absteigen werde.


Abstieg zur Teehütte.

Auch in der Fallätsche ereignen sich immer wieder Hangrutsche und Felsstürze.



Die Teehütte Fallätsche mit Blick in den Erosionstrichter.

Unterhalb der Teehütte suche ich den Zugang zum "Trampelpfad Ost", 
dem ich nun bis dorthin folge, wo er den Föhreneggweg überquert.





Der Trampelpfad weist einige stark durchnässte Stellen auf.

Blick über den Zürichsee hinüber zur Forch.






Ich erreiche wieder den Föhreneggweg .....
..... und gehe zurück ins Albisgüetli.

Weitere "Trampelpfade" am Üetliberg:
- Pfanniblog / 28.10.13: Am Uetliberg auf "Indianerpfaden": Denzlerweg und Linderweg 
- hikr.org: Trampelpfade am Uetliberg 
- im Wanderbuch "Zürcher Hausberge" / AT-Verlag 2008

NACHTRAG am 19.09.14:
Die Abzweigung von der Gratstrasse zum Föhreneggweg 
befindet sich zwischen Uto Staffel und Annaburg. 
Man muss aufpassen, dass man nicht auf den Uetlibergweg gelangt, 
welcher an der gleichen Stelle abzweigt.

Kommentare:

  1. Danke, Beat, für die Info und die Bilder! Ich habe kürzlich von der Wiedereröffnung des Weges gelesen und habe auch im Sinn, nächstens mal hinzugehen. lg Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Beat, da waren wir am Sonntag ja direkt "bequeme Genusswandererinnen". Wir wählten den Planetenweg oder zum Teil den Gratweg zwischen der Bergstation der Uetlibergbahn und der Albispasshöhe. Breite Wege ohne grosse Herausforderungen in Sachen Trittsicherheit usw. :-))) auch die gibt es auf dem Uetliberg. Dies nur als Ergänzung für die Nicht-Zürcher. LGr und danke für deine Ergänzungen Sylvia

    AntwortenLöschen
  3. Guten Tag

    Ich würde soo gerne zu dieser Treppe. Sieht einfach super aus =)!
    Stand vor ein paar Tagen bei der Bergstation Uetliberg und hatte keine Ahnung wo ich nun hin muss.
    Hab leider nicht so den Orientierungssin.

    Welchen Wegeisern muss ich von oben an der Uetlibergstation folgen?

    Freue mich auf Antwort :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo
      Ich habe oben, am Ende des Blogs, ein Plänchen eingefügt.
      Du musst vom Uto Kulm zuerst zum Uto Staffel gehen. Die Abzweigung von der Gratstrasse zum Föhreneggweg befindet sich rund 200 Meter nach Uto Staffel (zwischen Uto Staffle und Annaburg). An der gleichen Stelle zweigt auch der Uetlibergweg ab. LG Beat

      Löschen