Samstag, 7. Februar 2015

Winterwanderweg Flumserberg Ronda

Heute Samstag bin ich auf dem  
durch die Nebeldecke an die Sonne 
und zurück in den Nebel gewandert. 

ROUTE:
Flumserberg-Tannenbodenalp / Tannenboden, 1391m -
Seebenalp / Seeben, 1622m -
Zigerboden / Maschgenkamm, 2019m -
Maschgalugge / Maschgenlücke, 1953m -
Prodalp, 1576m -
Madils, ca. 1400m -
Tannenbodenalp, 1344m

Weitere Bilder im Picasa-Webalbum:
    
Blick vom Zigerboden / Maschgenkamm 
über das Walensee-Nebelmeer zur Churfirsten-Kette.

Rundwanderroute: 
Tannenboden - Seeben - Maschgenkamm - Prodalp - Tannenboden
Unterterzen -> Tannenboden mit Gondelbahn LUFAG
Seebenalp -> Zigerboden / Maschgenkamm mit Sesselbahn 
(swisstopo mit map.schweizmobil.ch)

Streckenlänge ca. 15 km; 325 m aufwärts, 725 m abwärts  
(+ ca. 375 m aufwärts mit Sesselbahn Seebenalp - Zigerboden)

Kurz nach 09:30 Uhr beginne ich die Wanderung auf Flumserberg-Tannenbodenalp, 
wo ich mit der Gondelbahn ab Unterterzen angekommen bin. 
Eine Stunde später erreiche ich das Hotel Seebenalp, 
ein altehrwürdiges ehemaliges Kurhotel. 
Ich gehe dem zugefrorenen Grosssee entlang zur Sesselbahnstation Seeben 
und fahre von dort hinauf zum Zigerboden, 
unmittelbar unter der Station Maschgenkamm.
Kurz nach 11 Uhr beginne ich dort den Abstieg zur Maschgenlücke 
und anschliessend weiter zur Station Prodalp 
sowie zurück zur Tannenbodenalp, wo ich um 13:30 ankomme.
HINWEIS zur Anfahrt:
An den Wochenenden fährt die S2 stündlich von Zürich bis nach Unterterzen, 
wo unmittelbar neben der Bahnstation die Talstation der Gondelbahn LUFAG liegt. 
Die bequeme S-Bahnverbindung führt zu einem entsprechenden Ansturm. 
Die Kassen und die Gondelbahn funktionieren aber sehr speditiv, 
so dass ich mit rund 20 Minuten Wartezeit davonkomme. 
Für GA-Besitzer ist die Fahrt übrigens kostenlos. 
Zwischen Sargans via Flums nach Flumserberg verkehrt zudem ein Postauto. 
Dieses benütze ich am Nachmittag für die Rückfahrt.

Auf dem Winterwanderweg ....

........ geht man bald abseits der Skipisten.

Im Gebiet Flumserberg 
sind zahlreiche kürzere und längere Winterwanderweg-Routen präpariert und markiert:
http://www.flumserberg.ch/Winter/Aktivitaten/Winterwanderwege

Ich habe berechtigte Hoffnung, ......

....... dass ich bald über der Nebelobergrenze ankommen werde, 
welche auf rund 1600 m.ü.M. liegt.


Johanni




Über dem Nebel erscheint ein wolkenloser Himmel 
und prächtig zeigen sich die Churfirsten:
Brisi, Zuestoll und Schibenstoll ......

....... sowie nach rechts anschliessend Hinterrugg und Chäserrugg. 
Rechts aussen folgt die Alvier-Kette mit Sichelchamm und Gamsberg.

Hinterrugg
Sichelchamm und Gamsberg

Die Alvier-Kette

Drei Bergseen liegen in der Umgebung der Seebenalp / Alp Seeben: 
Schwarzsee, Grosssee, Heusee.

Die Churfirsten sind eine der schönsten Bergketten der Schweiz.

Im Südwesten liegt der markante Sächsmoor (2196 m.ü.M.), 
darunter die Alp Seeben. 
Die Schneebuckel rundum sind überzogen mit Skispuren.

Ankunft beim Hotel Seebenalp:
Das imposante Hotel stand ursprünglich am Heusee und wurde 1998 von einer Lawine niedergerissen und 1907 am jetztigen Standort am Grosssee in aufwändiger Arbeit wieder aufgebaut. Als Kurhotel geführt, beherbergte das Haus unter anderem Asthmakranke, welche das gesunde Bergklima und die idyllische Lage schätzten. 
Quelle: http://www.flumserberg.ch/Sommer/Entdecken/Ausflugsziele/Seebenalp


Der zugefrorene Grosssee. 
Hinten über dem Seeufer sind die Hütten der Alp Seeben zu erkennen.

Rund um den Grosssee führt ein schön präparierter Schneeweg. 
Ich gehe auf diesem Weg bis hinüber zur Talstation der Sesselbahn 
(links aussen im Bild). 

Blick zurück.



Sächsmoor


Blick zurück zum Hotel Seebenalp.


Sesselbahnfahrt zum Zigerboden / Maschgenkamm. 
(An den Hängen darunter verlaufen Skipisten aber keine Winterwanderwege.)



Blick vom Zigerboden / Maschgenkamm hinüber zu den Churfirsten.

Hochbetrieb bei der Station Maschgenkamm.
Im August 2011 haben wir von hier aus 
eine Rundwanderung Richtung Spitzmeilen unternommen:
21.08.11 / Rundwanderung vom Maschgenkamm zum Madseeli neben dem Spitzmeilen

Die Bergstation der Sesselbahn Seeben - Zigerboden.





Spitzmeilen

Maschgenlücke, wohin ich nun absteige.
Dahinter der Grat zwischen Maschgen- und Prodkamm.
Der Federispitz als Insel im Nebelmeer.



Steiler Abstieg von der Station Maschgenkamm zur Maschgenlücke. 
Der gewalzte Weg ist aber überall, so auch hier, sehr griffig 
und bestens auch ohne Hilfsmittel zu begehen.



Das Bergrestaurant Maschgenlücke in der Maschgalugge.

Blick zurück. 
Links oben bei den Fahnenstangen liegt die Station Maschgenkamm.








Schneeschuhläufer hinterlassen ihre Spuren.




Zoomblick zur Felsnadel des Ringelspitz, 
der hinter dem Gigerwald-Stausee liegt.



Erst zuhause beim Blick auf die GPS-Aufzeichnung bemerke ich, 
dass ich nicht, wie eigentlich geplant
bei der Alp Panüöl vorbeigekommen bin. 
Im Gebiet Maschgen bin ich offensichtlich auf einen gewalzten Weg geraten, 
welcher etwas oberhalb von Panüöl durchführt.
Bei diesem Wegweiser treffen die beiden Wegvarianten zusammen.
Der Winterwanderweg Flumserberg Ronda verläuft über die Alp Panüöl. 
Siehe dazu auch den entsprechenden Routenplan unter heidiland.com: 
Maschgenkamm - Panüöl - Prodalp





Im Gegensatz zum Hochbetrieb auf einzelnen Skipisten, 
herrscht auf den Winterwanderwegen kein Gedränge.






Leider unvermeidlich: 
Bald tauche ich wieder ins Nebelmeer ein.



Wegweiser zur "verpassten" Alp Panüöl.



Die Station Prodalp mit viel Volk im dichten Nebel. 
Kurz überlege ich, von hier zum Prodkamm hoch, 
d.h. zurück an die Sonne zu fahren, lass es aber bleiben.
Dort oben ist Skibetrieb und es hat keine Winterwanderwege.

Auf einem Irrweg?


Abschliessend gehe ich noch über den Madilsrundweg
durch die eingenebelte Hochebene Madils.



Eine himmlische Erleuchtung!


Im Gebiet Madils sind auch Langläufer unterwegs.
 Kurz darauf, bei der Rückkehr im Tannenboden, 
kommt gerade das Postauto angefahren. 
Ich fahre damit über den weitläufigen Flumserberg hinunter nach Flums 
und weiter bis nach Sargans.


  
INFOS:
- flumserberg.ch: Winterwanderwege
- heidiland.com: Winterwandern
- wandersite.ch: http://www.wandersite.ch/Winterwandern/W2_Winter_SG.html
- wanderungen.ch: Tannenbodenalp - Seebenalp
- flumserberg.ch: Panorama & Pistenplan
- infosnow.ch: Flumserberg / Aktueller Wintersportbericht
- Flumserberg.ch: Livecams

Kommentare:

  1. Coole Sache! Unsereins kam gleichentags in der Gegend Rotenflue-Ibergeregg nicht an die Sonne.

    AntwortenLöschen
  2. Sieht wieder genial schön aus - ich wäre gerne mitgekommen. viele Grüsse. Rolf

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön Beat, die Bilder aus der uns nahen Region Heidiland... Danke!
    Wir waren auf dem Urnerboden mit den Schneeschuhen. Auch dort immer wieder Nebelschwaden mit Sonne im Wechsel. Dafür jedoch eine unberührte - fast menschenleere Winterlandschaft. LGr Sylvia (chipsy)

    AntwortenLöschen