Sonntag, 9. März 2014

Entlang dem Zugersee-Westufer: Immensee - Chiemen - Risch - Zug

Heute Sonntag waren wir zwischen Immensee und Cham / Zug unterwegs, auf einer Route entlang dem Westufer des Zugersees. Im Abschnitt zwischen Immensee - Baumgarten - Chiemen - Itelfingen verläuft der Weg in unmittelbarer Ufernähe. Die Chiemen-Halbinsel haben wir auf dem "Wurzelweg" umrundet. 

Mit dabei:
Daniel, Werner, Yvonne H., Doris D., Hanh, 
Barbara, René, Edith, Karin, Doris (Sirod), Gabi

Weitere Bilder im Picasa-Webalbum:
  


Streckenlänge ca. 20 km ohne spürbare Höhendifferenzen
(Route auf swisstopo mit map.schweizmobil.ch)
Wir beginnen die Wanderung um 10:30 Uhr beim Bahnhof Immensee,
wo die beiden Züge aus Luzern und Arth-Goldau gleichzeitig ankommen. 
Um 16:30 werden wir die Wandertour in Zug 
(beim Hafenrestaurant / Haltestelle Schutzengel) abschliessen. 
Aus der Gleisunterführung beim Bahnhof Immensee werfen wir einen ersten Blick 
auf unser baldiges Zwischenziel, die Chiemen-Halbinsel, 
deren Uferweg wir in rund einer Stunde begehen werden.

Wir gehen dem Bahndamm entlang .....

...... und durchqueren das Dorf Immensee ....

..... auf dem Weg zum Seeufer. 
Die Rigi ist im Dunst und im Gegenlicht nur unscharf zu erkennen.

Sind wir aus Versehen im Tessin angekommen?
Die heutige Wanderroute weist einige längere Wegabschnitte mit Hartbelag auf. 
Anfangs März ist man diesbezüglich aber noch nachsichtig 
und freut sich vor allem am prächtigen und milden Frühlingswetter.

Ankunft beim Baumgarten: 
Links die farbigen Wanderratten, rechts die schwarzen Wasserratten.

Während die Wasserratten untertauchen (und Wasser schlucken), ....

...... lassen wir uns 
auf der schönen Seeterrasse beim Seehotel Restaurant Baumgarten 
ein Startkaffi servieren.

Wegpunkt "Baumgarten, 415m" 
Wir wählen den Seeuferweg hinüber nach Itelfingen 
und umrunden die Chiemen-Halbinsel somit auf dem "Wurzelweg". 
(Die wanderland.ch-Route 77 verläuft über die Abkürzung durch das Teuftal.)

Die beiden Zugersee-Halbinseln: Chiemen und Buonas / Risch. 
Die Chiemen-Halbinsel (eine Luzerner Enklave umgeben von ZG und SZ) 
kann dem Ufer entlang und im Innern umrundet oder im Teuftal durchquert werden. 
Die Halbinsel zwischen Risch und Buonas mit Schloss und Schlosspark
befindet sich hingegen im Besitz der Firma Hoffmann-La Roche 
und ist nur an "Tagen der offenen Tür" für die Öffentlichkeit zugänglich.
Am vergangenen Donnerstag 
habe ich die Chiemen-Halbinsel ausgehend von Landhus / Böschenrot
via Hinter Chiemen und Immensee umwandert.
Siehe Blogbeitrag: 
06.03.14 / Rundwanderung über Halbinsel Chiemen am Zugersee
Hier noch breit und sonnig, 
wird der Uferweg auf der Nordseite der Halbinsel etwas ruppiger und auch schattiger.


Der Kursbetrieb der Zugersee-Schiffe beginnt erst Mitte April. 
Hier fährt das WinterBrunch-Schiff vorbei, 
welches Sonntags zwischen 10 und 12:30 Uhr eine "Runde dreht".


Auf dem sonnigen Abschnitt des Uferwegs 
kommen wir an zahlreichen PickNick-Plätzen vorbei.

Es folgen einige felsige und steil abfallende Uferstellen,
bei denen "Trittsicherheit" und rutschfeste Schuhe vorteilhaft sind.
Bei Vereisung sollte man (beispielsweise hier) mit Schuhkrallen 
(oder einem heizbaren Taucheranzug) ausgerüstet sein.



Gegenüberliegend der steile Westhang von Zugerberg / Walchwilerberg.

Auf dem "Wurzelweg"

Drüben die Kirche von Risch, 
bei der wir in rund anderthalb Stunden ankommen werden.

Geheimnisvolle Markierung. 
Hat hier ein Zuger Steuerflüchtling seinen Goldschatz im See versenkt?

Beim Wegpunkt "Itelfingen, 415m" 
treffen Seeuferweg und Route 77 wieder zusammen.

Unser nächstes Ziel: Die "verbotene" Halbinsel Risch / Buonas.
Auf dem Weg dorthin ......


........ halten wir beim Eichholz (oberhalb von Risch-Landhus) Mittagsrast ......

....... unter dem Schutz des Heiligen St. Wendelin, .....

....... der auch uns vor der Maul- und Klauenseuche beschützen möge.

Zwischen Landhus und Risch 
führt die seenahe Strasse an seeanliegenden pompösen Villen vorbei.
Der Wanderweg verläuft etwas abseits von See, Villen und Strasse mitten durchs Grüne.



Da die Halbinsel Buonas / Risch nicht öffentlich zugänglich ist,
verläuft der Wanderweg nach Cham nicht über Risch,
sondern westlich davon, hinter dem Chilchberg vorbei, nach Buonas.

Wir machen trotzdem die Wegschlaufe über Risch, ....

...... weil bei der Kirche von Risch ......

..... ein einmalig schöner Aussichtspunkt einen Besuch lohnt.
Unten die Schiffanlegestelle Risch, 
die ab Mitte April von den Zugersee-Kursschiffen angefahren wird. 
Vor zwei Jahren sind wir an einem Hitzetag im April
von Zug her mit dem Schiff hier angekommen und dann weitergewandert.
Siehe dazu FF-Blog:
28.04.12 / Von Risch am Zugersee über den Rooterberg und bis nach Adligenswil




Die Pfarrkirche St. Verena Risch
Unterhalb liegt die weit und breit einzige öffentlich zugängliche Stelle am See.

Die Barriere beim Eingang zur "verbotenen" Halbinsel Buonas / Risch.
Die Pharmafirma Hoffmann-La Roche hat im Jahr 1997 
das Gelände mit Schloss, Park, Seerosenteich übernommen 
und ein Weiterbildungszentrum für Kaderpersonal eingerichtet, 
das "Roche-Forum Buonas".
Die Idee, auf der Halbinsel Buonas am Zugersee an unvergleichlicher Aussichtslage und inmitten eines 1870 angelegten englischen Gartens ein Tagungszentrum für Kader und Angestellte von Roche zu realisieren, stammt von Fritz Gerber, dem ehemaligen Präsidenten des Verwaltungsrates, welcher der Meinung war, dass kein künstliches Medium die stimulierende Kraft der direkten menschlichen Kontakte ersetzen könne. 
Quelle (NZZ / 06.12.02): Haus im Park / Das neue Roche-Forum Buonas am Zugersee
Die Halbinsel Buonas bei Risch (ZG)
(Ausschnitt aus dem Ortsplan Risch-Rotkreuz)

HINWEIS:
Schlosspark Buonas "Tag der offenen Türe": 
Spaziergang durch den blühenden Rhododendrenpark mit Seerosenteich, Gärtnerei und Schloss. Roche und die Gemeinde Risch laden Sie ein.
LINK:-> Samstage 03.05.14 und 10.05.14


Durchblick auf die Rückseite des Roche-Neubaus im Schlosspark Buonas bei Risch.

Kein Wanderweg stört die stimulierende Ruhe 
hinter den Palisaden der Roche-Halbinsel Buonas, 
(nur eine Strasse mit Trottoir führt hier durch).
Kurz vor dem Dorf Buonas gelangen wir nochmals ....

...... kurz direkt ans Seeufer.

Blick zurück zum Schloss Buonas auf der Halbinsel zwischen Buonas und Risch.

Der weitere Weg zwischen dem Dorf Buonas und Cham verläuft wieder auf Hartbelag 
und etwas abseits vom Zugersee, .....
..... aber meistens in dessen Sichtweite. 
(An mehreren Stellen führen zudem Abstecher direkt ans Seeufer.)





Auch vorne beim Bahnhof in Cham gelangen wir wieder an den See.
Ein Teil der Gruppe beschliesst, die Wanderung bis nach Zug zu verlängern.

Der Turm der Chamer Pfarrkirche St. Jakob 
und davor die Villa Villette
deren Villette-Park wir dem See entlang durchqueren.



Ein sonniger Sonntag geht dem Ende entgegen.

Blick vom belebten Seeufer zwischen Cham und Zug hinüber zur Halbinsel Buonas.

Um 16:30 Uhr erreichen wird den "Schutzengel" 
(eine Bahn-Haltestelle vor Zug gelegen) .....

...... und kehren dort auf der Terrasse des Hafenrestaurants ein.

Allen Herzlichen Dank
für die Teilnahme.
Beat

INFOS zur Wanderroute: 
- wandersite.ch: Rotkreuz -> Immensee  

Keine Kommentare:

Kommentar posten