Samstag, 12. September 2015

Atzmännig - Chrüzegg - Wattwil

Heute Samstag (12.09.15) waren wir zwischen dem Atzmännig und Wattwil unterwegs. Wir haben den Tweralpspitz und die Chrüzegg überquert und sind anschliessend über den Alplisattel und die Alp Geiss-Chopf ins Toggenburg abgestiegen.

ROUTE:
Schutt Atzmännig, 827m -
Ober Atzmännig, 1144m - Hint. Rotstein, 1216m -
Tweralpspitz, 1332m - Obere Tweralp, 1230m -
Chrüzegg, 1265m -
Schwämmli West, 1200m - Alplisattel, 1214m -
Holzweidsattel, 1153m - Alp Geiss-Chopf, 1085m -
Stämisegg, 930m - Steintal - Chapf -
Kloster Santa Maria, 645m -
Wattwil, 613m

Mit dabei:
Ursula, Therese, Sandra, 
Helga & Fredy, Lies

Weitere Bilder im Picasa-Webalbum:
 
Blick von der Chrüzegg nach Süden (links das Glärnisch-Massiv)

Route von Schutt-Atzmännig über die Chrüzegg nach Wattwil.  
(swisstopo mit map.schweizmobil.ch)  
-> Ein Teil der Gruppe hat für die ersten 370 Höhenmeter die Sesselbahn benützt.

Streckenlänge ca. 13 km, 800 m aufwärts, 1000 m abwärts

Auf der Anfahrt mit dem Atzmännig-Bus
welcher am Wochenende und am Mittwoch-Nachmittag 
zwischen Rapperswil und Atzmännig-Schutt verkehrt, 
müssen wir heute in Goldingen in Kleinbusse umsteigen. 
 Grund ist die Alpabfahrt von über 100 Rindern, ........

....... die uns unterwegs auf der Strasse entgegenkommen:
 Schellen, Treicheln und blumengeschmückte Rinder: 
der Alpabzug der Alpgesellschaft Wald bot etwas fürs Auge. 
107 Rinder von mehr als zehn Bauern zogen am Samstagmorgen, 12. September 2015, zurück ins Tal. Die Route führte von der Alp Altschwand über Atzmännig, Hintergoldingen, Egligen und Laupen bis zum Sportplatz Wald. 
Nach zweieinhalb Stunden erreichten die Rinder gegen 11.30 Uhr das Ziel. 
Quelle (Bild und Text): zol.ch


Auch in Atzmännig-Schutt ist aus Anlass der Alpabfahrt viel Betrieb: 
Bei der Talstation Atzmännig wurde aus der Alpabfahrt gleich ein ganztägiger Event veranstaltet. Die Kuhglocken waren am frühen Morgen über die Altschwandstrasse, am Atzmännig vorbei bis nach Goldingen zu hören. Danach wurde beim Restaurant ein Mittagsbuffet aufgetischt, das von Alphornklängen und Fahnenschwinger begleitet wurde. Marktstände aus dem Goldingertal luden zum Schlendern ein. Das Programm wurde durch ein Kinderschwingen des Schwingclubs Rapperswil und eine Greifvogel-Flugshow abgerundet. 
Quelle: zol.ch



Schutt Atzmännig, 827m:
Um 10:30 Uhr beginnen wir die Wanderung mit dem Aufstieg Richtung Ober Atzmännig, 
um 12:50 Uhr erreichen wir die Chrüzegg 
und um 15:50 Uhr beenden wir die Wanderung in Wattwil.



Das Dorf Hintergoldingen, darüber Schwarzenberg und Höchhand.





Aus dem Goldinger Tal dringt das Glockengeläut der Alpabfahrt herauf.

Hintergoldingen



Rapperswil mit dem Seedamm und den beiden Zürichseeinseln.





Ober Atzmännig, 1144m:
Hier, unweit von der Sesselbahn-Bergstation, 
befindet sich das Bergrestaurant Atzmännig Harz.


Fredy und Helga sind mit der Sesselbahn hochgefahren, 
haben im Bergrestaurant ein Startkaffi getrunken und warten hier ......

....... auf unsere Ankunft.



Rapperswil mit den Insel Lützelau und Ufenau.

Blick von der Schwammegg hinunter zum Ricken, 
hinüber zum Regelstein und weiter bis zur Churfirsten-Kette.

Schöner Hangweg zwischen Schwammegg und Rotstein.

Die Linthebene mit dem Zugang ins Glarner Haupttal.
Von Süden her drückt der Föhnwind mächtige Wolkenberge an und über die Alpenkette.

Über dem Toggenburg und im Alpsteingebiet 
sorgt der Föhn hingegen für einen wolkenfreien Himmel.



Zoomblick hinüber zur Chrüzegg.



Säntis

Goldinger Tal

Aufstieg 
zwischen Rotstein und Tweralpspitz / Tweralp.

Gedenktafel an den hier verunglückten Vater 
des (vierten) St. Galler Bischofs Ferdinandus Rüegg.


Chrüzegg

Mürtschenstock

Wattwil

Irgendwo dort drüben (über Alplisattel / Holzweidsattel / Alp Geiss-Chopf)  
verläuft der Weg,  
den wir später von der Chrüzegg hinunter nach Wattwil gehen werden.

Zwischen der Oberen Tweralp und Chrüzegg.



Ankunft auf der Chrüzegg.





Chrüzegg, 1265m

Berggasthaus Chrüzegg:
http://www.chruezegg.ch/
"Hier liegt Ihnen die gesamte Schweiz zu Füssen."

Bevor wir beim Berggasthaus einkehren, halten wir Mittagsrast.

Links oben ist das Glärnischmassiv zu erkennen.

Zoomblick Richtung Nordwesten auf Libingen 
(nicht Fischingen, wie irrtümlich vermutet).

Hörnli

Erstaunlich,
dass die weisse Wolkenwand im Süden nicht ganz herüberkippt.


Kurz vor 14 Uhr beginnen wir den Abstieg von der Chrüzegg Richtung Wattwil.




Churfirsten

Vrenelisgärtli, ohne Eis und Schnee.









Alles klar: 
Wir überqueren die Alp Geiss-Chopf!
(Oder sind's Schafe?)







Wattwil




Stämisegg, 930m:
Wir wählen den direkteren Weg via Chapf nach Wattwil.

Brombeeren

 Die 7 Churfirsten:
Chäserrugg / Hinterrugg / Schibenstoll / Zuestoll / Brisi / Frümsel / Selun


Säntis-Gipfel









Die Burg Iberg ob Wattwil.

Wattwil

Kloster St. Maria der Engel - Fazenda da Esperança:
Seit dem Frühjahr 2012 ist die "Fazenda da Esperança" im ehemaligen Kloster beheimatet. 
Es handelt sich um eine Wohngemeinschaft für junge Menschen in schwierigen Situationen 
– oftmals mit Suchtproblemen –, 
die sich wieder in die Gesellschaft integrieren wollen.
Quelle: wattwil.ch


Ankunft beim Bahnhof Wattwil, unserem heutigen Wander-Endziel.

Allen herzlichen Dank
für die Begleitung.
Beat

Kommentare:

  1. Sehr schöne Fotos, vielen Dank und lieben Gruss.

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die tolle Wanderung Helga+Fredy

    AntwortenLöschen
  3. War ein superschöner Tag. Danke! lies

    AntwortenLöschen